Berufsunfähigkeitsversicherungen und die Gesundheitsfragen

Einer der ersten Schritte beim Termin mit  Neukunden ist die Durchsicht der bestehenden Versicherungsverträge.

Ein sehr großer Stolperstein der sich mir hier immer wieder aufzeigt sind die GESUNDHEITSFRAGEN die der Kunde beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung beantworten muss.

Erst gestern war ich wieder bei einem Kunden welcher die Fragen wie im Bild sichtbar „beantwortete“.

Leider ist es bei einigen „Beratern“ da draußen üblich, die Fragen vorab schon selber für den Kunden zu beantworten oder nicht intensiv genug mit dem Kunden über die Fragen zu sprechen. Das führt natürlich dazu, dass der Antrag schnell policiert wird und der „Berater“ auch fix sein Geld bekommt. Aber das ist nicht im Sinne des Kunden!!

In dem Fall hat der Kunde leider enorme Nierenprobleme. Die regelmäßigen Untersuchungen die er deshalb über sich ergehen lassen muss hätten hier auf jeden Fall angegeben werden müssen. Es ist fraglich ob er überhaupt eine Versicherung finden würde die ihn im Bereich Berufsunfähigkeitsvorsorge absichert.

Im Leistungsfall hätte sich die Gesellschaft die Krankenakte der Krankenkasse gezogen und dann bemerkt dass der Kunde seine Obliegenheiten verletzt hat. Und 3x dürfen Sie raten was dann passiert wäre…

Fazit:

Gehen Sie den Antrag für Ihre Berufsunfähigkeits- oder Krankenversicherung sehr gewissenhaft mit Ihrem Berater durch. In meinem Fall dauert solch ein Gespräch mindestens 1h (je nach Vorerkrankungen). Sind Sie sich unsicher was in den letzten 5 Jahren an ambulanten Behandlungen durchgeführt worden ist, dann holen Sie sich bei Ihren Hausarzt und ggf. den Fachärzten Ihre Krankenakte in Kopie!

Und sollten Sie schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Ihrem Ordner haben dann greifen Sie jetzt zum Antrag und schauen Sie sich mal an wie Sie damals die Gesundheitsfragen beantwortet haben…

Es grüßt Sie herzlichst

Marlene Drescher

Ihre Versicherungsmaklerin

2 Kommentare

Assekuranz wehrt sich gegen Pauschal-Vorwürfe, Prozessquote entscheidet über BU, Swiss Life Select in der Kritik - Das Tagesbriefing für die Versicherungswirtschaft

[…] BU-Gesundheitsfragen gewissenhaft durchgehen Das rät Versicherungsbloggerin Marlene Drescher sowohl Kunden als auch Beratern. Denn: “Leider ist es bei einigen „Beratern“ da draußen üblich, die Fragen vorab schon selber für den Kunden zu beantworten oder nicht intensiv genug mit dem Kunden über die Fragen zu sprechen.” Marlene-Drescher.de […]

Antworten
Frank Rindermann

Kurz, informativ, wichtig !
Für alle Verbraucher ein wichtiger Artikel. Bravo, Frau Kollegin.

Was haben Sie konkret mit diesem Kunden (bzw. mit dem vorliegenden BU-Vertrag) gemacht ?
Vorerkrankungen nachgemeldet ?
Die Hunde schlafen lassen ?
… ?

Gruß
FRF Finanzmakler
Frank Rindermann

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.