23.000€ für 215€ – Wenn Versicherungen schneller zahlen als einem lieb ist

Wasserschaden

Oft liest man in den Medien eine durchweg negative Berichterstattung zum Thema Versicherungen und Finanzen.

 

Alle sind schlecht, jeder will nur Ihr Bestes und keine Versicherung wird jemals einen Schaden regulieren.

 

Das Kunden auch nach sehr kurzer Zeit sehr viel Geld von Ihrer Versicherung erhalten können zeigt mein folgender Fall aus dem Jahre 2008:

 

Eine Kundin rief mich im Juni 2008 an und teilte mir mit das sie für ihr gerade neu erworbenes Haus eine Wohngebäudeversicherung wünscht. Ein paar Tage später trafen wir uns vor Ort und besprachen den möglichen Versicherungsschutz für die Wohngebäudeversicherung. 215€ Jahresbeitrag beginnend ab sofort.

 

Der Vertrag wurde policiert, die Kundin bekam ihre Unterlagen und bezahlte natürlich fristgerecht ihren Beitrag.

 

Im Januar 2009, es war ein Freitag Abend, bekomme ich dann von dieser Kundin einen Anruf. Draußen hatten wir minus 20 Grad.

 

Am Tag zuvor war das Wasserrohr im DG geplatzt. Die Kunden waren zu diesem Zeitpunkt auf Arbeit und bekamen das ganze Chaos erst am Abend mit, als sie von dieser nach Hause kamen. In dieser Zeit liefen einige Kubikmeter Wasser aus dem Rohr.

 

Das Wasser hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon im ganzen Haus verteilt. Im EG standen sämtliche Räume unter Wasser, die Möbel waren ebenfalls schon feucht und im DG sah es nicht viel besser aus.

 

Als ich am Samstag Morgen zum Haus kam ahnte ich schon beim Aussteigen aus dem Auto das dies kein kleiner Schaden werden wird. Das Wasser hatte sich durch die Wände nach außen durchgearbeitet und lief bereits der Fassade runter. Aufgrund der Minusgrade war natürlich alles gefroren und bildete somit eine beeindruckende Eislandschaft, leider nur an der falschen Stelle.

 

Die Möbel mussten alle raus, die Kunden für einige Wochen ins Hotel, ein Großteil der Wände musste tapeziert, mehrere Fussböden und die Fassade erneuert werden. Am Ende kam eine stolze Summe von 23.000€ zusammen.

 

Die Versicherung bekam vom Kunden also 215€ und zahlte ohne mit der Wimper zu zucken 23.000€ nach nur 6 Monaten Vertragslaufzeit. Und das aus meiner Sicht wirklich tollste an der Sache war, die Kundin durfte auch weiterhin Kundin der Versicherung bleiben. Ohne Einschränkungen, ohne Vereinbarung eines Selbstbehaltes!

 

Glauben Sie nicht immer alles was in der Presse schlecht gemacht wird. Die vielen guten Nachrichten werden niemals dort hin finden, denn Sie kennen ja den Spruch „Only bad news are good news“.

 

Es grüßt Sie herzlichst

 

Marlene Drescher

Ihre Versicherungsmaklerin im Leinatal

Ein Kommentar

Matthias Schlattmeier

Hallo Marlene, toller Artikel. Ich hatte erst vor 8 Wochen einen Wasserschaden welcher -im nachhinein betrachtet- viel zu schnell reguliert wurde. Das Gebäude war aus dem 18 Jahrhundert, unser Kunde Mieter. In der Nacht platzte ein Wasserrohr ung pumpte 45 Minuten lang Wasser in die Zwischendecke. Der Gutachter war bereits am selben Tag vor Ort, besprach die Vorgehensweise und gab die Zusage. Dumm nur, dass die Schadensanierer der Gebäudeversicherung zwei Tage später einen neuen Wasserschaden in einem anderen Raum verursachten und so der Gutachter noch einmal kommen durfte 🙂 Der Kunde ist nie wieder in das Haus eingezogen………

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.