Doppelt hält besser??

Vor ein paar Wochen erhielt ich von Kunden aus Süddeutschland 3 dicke, fette Versicherungsordner. Nach der Durchsicht der Unterlagen fiel mir auf, dass hier 2 Wohngebäudeversicherungen bestanden. Irritiert dadurch rief ich bei der Kundin an und vergewisserte mich ob sie eventuell doch 2 Häuser im Besitz hat.  Doch die Kundin verneinte dies. Es gibt nur 1 Haus.

Also schaute ich mir die Verträge genauer an. 2x die selbe Adresse, 2x die selbe Wohnfläche, 2x selbes Baujahr, 2x selbe Versicherungssumme… Ah, da war es. In der einen Police hatte der Vertreter das Risiko FEUER abgesichert. In der anderen Police versicherte er das Risiko LEITUNGSWASSER und  STURM. Das hatte ich so noch nie gesehen, macht aus meiner Sicht auch keinen Sinn.

Ein wenig weiter hinten in den Unterlagen fand ich dann eine Kfz Rechtsschutzversicherung und, wenn wundert es nun, noch einen extra Vertrag für eine Privat- und Berufs Rechtsschutz. Wohlgemerkt alles bei der selben Gesellschaft!

 

Der Vertreter hatte wahrscheinlich Freude daran dem Kunden so viele Verträge wie möglich zu verkaufen. Ob das Bedarfsgerecht ist möchte ich an dieser Stelle jeden selber entscheiden lassen.

Fakt ist, durch die Teilung der Wohngebäudeversicherung auf 2 Verträge zahlt der Kunde effektiv mehr als würde er alle genannten Risiken in einem Vertrag absichern.

Und Fakt ist auch, dass der Vertreter zwar so nett war und der Kundin ebenfalls 2 Rechtsschutzverträge vermittelte, aber leider nicht darauf geachtet hat, dass der Rest der Familie, nämlich der Ehemann und die Kinder, auch mit abgesichert werden sollten.

Doppelt hält also nicht immer besser!!! 😉

Es grüßt Sie herzlichst

Marlene Drescher

Ihre Versicherungsmaklerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.