SEPA, IBAN und BIC

Sepa Überweisung

Noch 177 Tage, spätestens dann sind uns allen die oben genannten Begriffe mehr als bekannt. Ob wir allerdings mit der Umsetzung der „Single Euro Payments Area“ = SEPA viel Freude haben werden wird sich noch zeigen.

Eins steht fest, bis spätestens zum 01.Februar 2014 werden sich alle unter uns mit deutlich längeren Zahlenreihen bei der Angabe der Bankverbindung auseinander setzen müssen, auch bei ganz normalen Inlandsüberweisungen!

SEPA wurde eingeführt um im Euroraum den Zahlungsverkehr zwischen den einzelnen Ländern zu vereinfachen. Dies gilt also für die 28 EU Staaten, Island, Liechtenstein, Norwegen sowie Monaco und der Schweiz.

Der wichtigste Bestandteil von SEPA ist die IBAN Nummer (internationale Bankkontonummer). Im Überweisungsformular steht diese dann anstelle der bisherigen Kontonummer (siehe Bild). Diese ist je nach Land unterschiedlich lang. In Deutschland satte 22 Stellen.

Wie setzt sich diese zusammen?

Die ersten beiden Stellen stehen für das Länderkennzeichen, bei uns also DE. Als nächstes dann eine zweistellige Prüfziffer (z.B. 22), Dann folgen auf den nächsten 8 Stellen Ihre Bankleitzahl (z.B. 82052020), also DE2282052020. Die letzten Stellen werden dann durch Ihre bisherige Kontonummer (z.B. 1234567890) ergänzt, also DE22820520201234567890. Et voilà! 🙂

Aber das war noch nicht alles. Es fehlt der BIC!

Der BIC (Business Identifier Code) oder auch Swift Code soll den Zahlenden genau identifizieren. Die Zusammenstellung des 8 oder 11stelligen Codes ist nicht ganz so einfach wie beim IBAN. Mehr mehr dazu lesen möchte kann dies gerne hier tun.

Der BIC setzt sich zusammen aus einem 4stelligen Bankcode, einem 2stelligen Ländercode, einer 2stelligen Codierung des Ortes und einer 3stelligen Kennzeichnung der jeweiligen Filiale. Als Beispiel hier der BIC Code der Kreissparkasse Gotha: HELADEF1GTH.

Nun kann es passieren, dass Sie in den nächsten Wochen das eine oder andere Schreiben erhalten in dem nach diesen Daten gefragt wird. Erst heute hatte ich das erste Schreiben unseres Essenversorgers vom Kindergarten in der Hand.

Wo finden Sie den IBAN und BIC Code Ihrer Bank?

Bei Google findet man einige sogenannte IBAN Rechner. Dort gibt man einfach die bisherige Kontonummer und Bankleitzahl ein und erhält auf Knopfdruck die IBAN und BIC seiner Bank. Ich hebe an dieser Stelle mal den IBAN Rechner der Sparkassen vor bei dem natürlich auch Inhaber anderer Girokonten berechnen lassen können. Diesen finden Sie hier.

Nun sind Sie bestens vorbeireitet und wissen Bescheid wenn es in Zukunft um das Thema IBAN und BIC geht.

Es grüßt Sie herzlichst

Marlene Drescher

Ihre Versicherungsmaklerin

Ein Kommentar

Ronny

Sehr informativer Artikel. Viele können mit den Begriffen nicht sehr viel anfangen, da sind solche Artikel wie hier doch eine recht große Hilfe.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.